PwC und Fraunhofer IAIS kooperieren bei »Big Data« und »Industrie 4.0«

Kompetenzen bündeln für innovative Beratung und Lösungen in den Bereichen Big Data und Industrie 4.0 – in dieser Mission starten das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC eine wegweisende Kooperation. Ziel ist es, den gegenseitigen Wissenstransfer zu fördern und Unternehmen in gemeinsamen Kundenprojekten mit zukunftsweisenden Beratungs- und Technologielösungen zu unterstützen.

Die rasanten Veränderungen durch die Digitalisierung stellen die deutsche Industrie vor enorme Herausforderungen. Um Unternehmen in diesem Bereich künftig noch zielgerichteter unterstützen zu können, schließt PwC eine weitreichende Kooperation mit dem auf intelligente Datenanalyse und Wissenserschließung spezialisierten Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS. Die Zusammenarbeit erstreckt sich unter anderem auf die Themen Gesundheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Entwicklungen wie »(Big) Data Analytics«, »Industrie 4.0« und der »Industrial Data Space«. »Das Fraunhofer IAIS ist ein exzellenter Partner bei zukunftsgerichteten Projekten. Wir sind uns sicher, dass die Zusammenarbeit zu einem wertvollen Wissenstransfer zwischen den beiden Parteien führt – was uns letztlich in die Lage versetzt, unseren Kunden noch bessere Dienstleistungen anbieten zu können«, sagt Norbert Winkeljohann, Vorstandssprecher von PwC Deutschland.

Kooperation auf vielen Ebenen

Im Mittelpunkt der Kooperation sollen gemeinsame Kundenprojekte stehen, denn: »Erfolgreiche Big Data- und Industrie 4.0-Projekte leben von der richtigen Mischung aus strategischer Beratungskompetenz sowie fundierter Kenntnis aktueller Methoden und technologischem Know-how«, betont Prof. Dr. Stefan Wrobel, Institutsleiter des Fraunhofer IAIS. »Wir freuen uns, dass wir Unternehmen gemeinsam mit der interdisziplinären Expertise unserer beiden Institutionen auf dem Weg zur ‚data-driven Company’ unterstützen können.«

Darüber hinaus erhält PwC vom Fraunhofer IAIS Unterstützung bei internen Projekten und Produktentwicklungen. Zudem sind gemeinsame Forschungsarbeiten, ein jährlicher »Talent-Campus«, gemeinsame Veranstaltungen und die gezielte Förderung von Technologie-Startups geplant. »Die Stärken des Fraunhofer IAIS liegen in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien für renommierte Kunden und Partner, während wir unsere Praxiserfahrung aus dem täglichen Umgang mit vielen bedeutenden Unternehmen einbringen. Ich bin sicher, dass sich das sehr gut ergänzen wird«, so Winkeljohann.

PwC ist die marktführende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Deutschland. Das Fraunhofer IAIS gehört zu den 66 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandte Forschung e.V. – der größten Organisation für angewandte Forschung in Europa.

Über PwC

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und
wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 208.000 Mitarbeiter in 157 Ländern tragen hierzu
mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei. Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften.

Über Fraunhofer IAIS

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS gehört
zu den führenden Einrichtungen für angewandte Forschung im Bereich der intelligenten
Datenanalyse und Wissenserschließung. Rund 200 Data Scientists, IT-Spezialisten
und IT-Berater unterstützen Unternehmen und Organisationen mit maßgeschneiderten
IT-Lösungen bei der Optimierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie
bei der Realisierung von intelligentem Informationsmanagement.

Als eines von 66 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft gehört das Fraunhofer IAIS zu
der führenden Organisation für angewandte Forschung in Europa.